Zugsalbe gegen Pickel

Zu Amazon

Zugsalbe Pickel

Zugsalbe ist eine nicht unübliche Methode um hartnäckige Pickel oder Pusteln loszuwerden. Die Salbe wird nicht nur gegen Pickel, sondern auch bei Abszessen, Furunkeln oder Haarbalgentzündungen zum Einsatz.

Was sind Pickel?

Pickel werden auch als Pusteln oder Eiterbläschen bezeichnet. Sie sind kleine oberfläche Hohlräume in der menschlichen Haut, die mit Eiter / Talg gefüllt sind. Der Inhalt des Pickels kann dabei frei von Keimen oder infektiöser Natur sein. Pickel können überall am Körper auftreten und kommen häufig im Gesicht, Dekolletee sowie im Bereich des Rückens vor. Doch wie entstehen Pickel eigentlich? ¹

Wie entstehen Sie?

Pickel sind kleine Hohlräume in der Haut, in denen sich Talg, abgestorbene Hautzellen und Bakterien tummeln. Aufgrund verschlossener Poren können diese nicht nach außen dringen. (Verweis Abzsess)
Die häufigste Ursache bei der Entstehung von Pickeln sind hormonelle Schwankungen. Daher sind meistens auch Jugendliche in der Pubertät stark und zum Teil sehr stark von Pickeln betroffen. Dies kann teilweise sogar zu Einschränkungen aufgrund der emotionalen Belastung führen, wenn die Pickel in frei sichtbaren Bereichen, wie dem Gesicht auftreten.
Aber auch in den Wechseljahren oder bei der Menstruation können Pickel häufiger auftreten. Die männlichen Sexualhormone vergrößern die Poren und verursachen eine stärkere Talgproduktion. Kann der Talg nicht mehr ungehindert abfließen, etwa durch Verstopfung der Poren.
Neben Pubertät, Menstruation und Wechseljahren, kann auch das Absetzen der Pille zu erheblichen hormonellen Schwankungen führen und somit eine Bildung von Pickeln oder gar Akne auslösen.
Ebenso können aber auch eine sehr starke Hautpflege oder die Pflege mit herkömmlichen Pflegeprodukten mit hohen Anteil an Konservierungs- oder Geruchsstoffen ein Auslöser sein. Im Gegensatz dazu ist auch eine mangelnde Pflege eine mögliche Ursache für die Enstehung von Pickeln. Außerdem spielen auch genetische Faktoren eine wichtige Rolle. ²

 

 Zugsalbe gegen Pickel

Zugsalbe hilft Ihnen beim Kampf gegen die Pickel – egal ob im Gesicht, Rücken oder Dekolletee. Zugsalbe hilft mit Ihrer entzündungshemmenden Wirkung Pickel einzudämmen. Die Ziehsalbe fördert das Abfließen von überflüssigen Talg und Eiter in der Haut. Sie zieht den Talg sprichwörtlich aus den Poren. Dadurch werden die Poren frei und das gesamte Hautbild verbessert sich. Darüber hinaus verringert die Zugsalbe den Talgfluss, was dazu führt, dass es tendenziell zu weniger Pickeln kommt.³

Zugsalbe bei Rasierpickeln

 Auch nach der Rasur kann es häufig zu Pickeln und Hautirritationen kommen. Die Ursache dafür liegt häufig in minderwertigen oder abgenutzten Rasierern sowie einer falschen Rasiertechnik. Gerade sensible Haut neigt eher zu Hautirritationen nach der Rasur. Um das zu vermeiden, sollten Sie stets scharfe Rasierklingen verwenden und ihre Haut nach der Rasur mit eine Feuchtigkeit spendenden Pflege behandeln. Eine schnelle Behandlung ist bei Rasierpickeln von Vorteil, um das Infektionsrisiko zu senken. Zugsalbe kann bei der Behandlung von Rasierpickeln eingesetzt werden. Ihre entzündungshemmende, durchblutungsfördernde, antibakterielle sowie juckreizstillende Wirkung sind optimal bei der Behandlung von Rasierpickeln.

Grüne oder Schwarze Zugsalbe

Viele Anwender von Zugsalbe fragen sich, worin liegt der Unterschied zwischen grüner und schwarzer Zugsalbe. Bei der schwarzen Ziehsalbe ist der Hauptwirkstoff das sog. Ammoniumbituminosulfonat. Dieser sorgt für das „Herausziehen“ und verursacht die antientzündliche und antibakterielle Wirkung der Salbe. Außerdem ist er für den, je nach Wirkungsgrad, stark ausgeprägten Teergeruch der Salbe verantwortlich.

Die grüne Zugsalbe kann dagegen als pflanzliche Alternative bezeichnet werden. Sie enthält überwiegend pflanzliche Wirkstoffe, wie das Lärchenterpentin, gereinigtem Terpentinöl und andere ätherische Öle, wie Rosmarin oder Eukalyptus. Die Wirkung der grünen Zugsalbe ist ähnlich zu dem Schwarzen Pendant. Allerdings ist Sie gerade bei sensiblen Hauttypen oder Kindern besser geeignet. 

Bei Abszessen oder Furunkeln wird allerdings häufig zur, im Volksmund auch bezeichneten, Teersalbe geraten.

 

Welche Zugsalben gibt es?

unsere
Empfehlung

 Zugsalbe Effect

Ilon Classic Salbe

Schwarze Salbe

Ichtolan

Thiobitum

Bewertungen auf Amazon:

4.5/5

Bei 85 Bewertungen (Stand: 20.06.2020)

5/5

Bei 2 Bewertungen (Stand: 20.06.2020)

4.5/5

Bei 93 Bewertungen (Stand: 20.06.2020)

4/5

Bei 55 Bewertungen (Stand: 20.06.2020)

5/5

Bei 2 Bewertungen (Stand: 20.06.2020)

Inhalt

 50g

2x100g

40g

25g

25g

Wirkstoff

Ammonium-bituminosulfonat

Lärchenterpentin, Terpentinöl 

Ammonium-bituminosulfonat

Ammonium-bituminosulfonat

Ammonium-bituminosulfonat

Apothekenpflichtig

Anwendungsdauer

3-5 Tage

bis zu 7 Tage

3-5 Tage

3-5 Tage

3-5 Tage

Pickel unter der Haut

Tiefsitzende Pickel sind keine Seltenheit. Oftmals spürt man Pickel unter der Haut schon bevor sie tatsächlich zu sehen sind. Bei solchen Pickel haben die Betroffenen meistens das Bedürfnis ihn auszudrücken. Das hat den Effekt, dass sich der Pickel unter Haut noch vergrößert und in einigen Fällen sogar leicht schmerzt.

Wichtig zu wissen: Sollte ein Pickel unter der Haut immer größer werden und schmerzen, sollten Sie einen Hautarzt aufsuchen!

Was aber tun um die lästigen Pickel loszuwerden?

Hausmittel

Es gibt eine lange Reihe von Hausmitteln, die bei unterirdischen Pickeln eingesetzt werden können und in vielen Fällen zu Erfolg führen.

Zugsalbe Pickel

Zugsalbe ist ein bewährtes Mittel zur Behandlung tiefliegender Pickel unter der Haut. Die schwarze oder grüne Salbe zieht den Pickel heraus und reduziert den Talgfluss. Außerdem ermöglicht sie ein Abfließen des überschüssigen Talgs. Sollte sich der Pickel optisch verschlechtern, haben Sie keine Sorge. Dabei handelt es sich um das heraustreten des Pickels aus der Unterhaut, was zum Heilungsprozess hinzugehört.

Tipp: Vermeiden Sie ein Herumdrücken oder Ausdrücken des Pickels und lassen Sie ihn eigenständig abheilen. 

Teebaumöl

Auch das Teebaumöl ist ein beliebtes Mittel bei der Behandlung von Pickeln, egal ob sichtbar oder unter der Haut. Teebaumöl reduziert die Bakterienbelastung und hat eine antimikrobielle Wirkung. Außerdem wirken die ätherischen Öle entzündungshemmend und haben auch dadurch eine positive Wirkung. Das Öl sollte nach der Gesichtsreinigung auf ein sauberes Wattepad oder Wattestäbchen aufgetragen und die entsprechende Stelle vorsichtig damit eingerieben werden. Teebaumöl ist ein starkes ätherisches Öl, sodass kleine Menge ausreichen sollte.

 

Zugsalbe Pickel

Zugsalbe ist ein bewährtes Mittel zur Behandlung tiefliegender Pickel unter der Haut. Die schwarze oder grüne Salbe zieht den Pickel heraus und reduziert den Talgfluss. Außerdem ermöglicht sie ein Abfließen des überschüssigen Talgs. Sollte sich der Pickel optisch verschlechtern, haben Sie keine Sorge. Dabei handelt es sich um das heraustreten des Pickels aus der Unterhaut, was zum Heilungsprozess hinzugehört.

Tipp: Vermeiden Sie ein Herumdrücken oder Ausdrücken des Pickels und lassen Sie ihn eigenständig abheilen. 

Dampfbäder mit Kamille

Dampfbäder haben aus zwei Gründen eine positive Wirkung auf unsere Haut. Zum einen Öffnet die Wärme und Feuchtigkeit unsere Haut sowie die Poren. Das ermöglicht ein besseres Abfließen von Talg. Die Feuchtigkeit weicht die Talgreste, die unsere Haut verstopfen, auf und ermöglichen so ein besseres Abfließen.

Kamillenbäder haben einen besonders schönen Effekt auf die Haut. Das liegt daran, dass sich die entzündungshemmende Wirkung der Kamille voll in den geöffneten Poren entfalten kann. Es gibt allerdings Kamillenblüten, die besser oder schlechter geeignet sind, als andere. Achten Sie darauf hochwertige Kamillenblüten zu verwenden. Diese bekommen Sie beispielweise in der Apotheke.

Risiken

Oberflächliche Pickel oder Pickel unter der Haut sind meistens als harmlos zu betrachten. Eine ärztliche Versorgung ist bei normalen Pickeln nicht notwendig. Allerdings können durch das Ausdrücken von Pickeln und Pusteln auch Bakterien und andere Keime in die Haut eindringen. Das kann die bereits bestehenden Pickel verschlimmern und sogar zu Abszessen führen. Auch andere Auswirkungen sind denkbar, kommen aber sehr selten vor.

Wichtig: Drücken Sie nicht an dem Pickel herum und behandeln Sie Ihn richtig. Beispielsweise mit Zugsalbe oder Teebaumöl.

Pickel und Mitesser vorbeugen

Um Pickel vorzubeugen und Ihre Entstehung bereits präventiv zu begegnen gibt es viele Möglichkeiten. Der wichtigste ist dabei allerdings folgender:

 

Zugsalbe Pickel unter Haut
1. Drücken Sie nicht an dem Pickel herum.

Sollten Sie dennoch einen Pickel oder Mitesser ausdrücken wollen, dann desinfizieren Sie vorab ihre Hände und reinigen die betroffene Stelle mit einer entsprechenden Hautreinigungspflege.

Außerdem ist eine regelmäßige Reinigung des Gesichts oder der betroffenen Hautstelle wichtig. Nutzen Sie dabei eine sanfte Pflege, vor allem bei sensiblen Hauttypen. Falls Sie sehr kalkhaltiges Wasser haben, sollten Sie auf ein Reinigungsschaum oder ähnliches zurückgreifen. Kalkhaltiges Wasser hat einen negativen Effekt auf Unreinheiten.

2. Regelmäßige Reinigung

Regelmäßige Reinigung der Haut ist eine wichtige Maßnahme und Pickel vorzubeugen. Wenn wir unsere Haut regelmäßig mit einer milden Reinigungslösung von Bakterien und Keimen entfernen, werden diese seltener Pickel verursachen.
Weiterhin sollten Sie die richtigen Pflegeprodukte für Ihre Haut verwenden. Die Frage ist aber, welche ist die richtige?

3. Die richtige Pflege

Diese Frage lässt sich nicht pauschal beantworten. Wichtig ist das Sie beachten, welchen Hauttyp sie haben und darauf basierend Ihre Pflegeprodukte auswählen. Neigen Sie eher zu fettiger oder trockener Haut. Dementsprechend sollten ihre Produkte mehr oder weniger Feuchtigkeit spenden. Neigen Sie zu schnellen Hautreizungen? Verwenden Sie möglicherweise eher Pflegeprodukte, die keine Konservierungs- oder chemischen Duftstoffe enthalten.

4. Ernährung

Neben der richtigen Pflege, spielt auch Ihre Ernährung uns Lebensweise eine wichtige Rolle. Unsere Haut ist eng mit unserem Darm verbunden. Entsprechend ist eine gesunde Ernährung sehr wichtig. Möglicherweise vertragen Sie auch einige Produkte nicht – wie bspw. Milchprodukte und diese verursachen Ihre Hautprobleme.

Anwendung von Zugsalbe bei Pickeln

Die Anwendung der Zugsalbe ist sehr einfach. Dennoch gibt es einige, wenige Punkte zu beachten. Die Zugsalbe sollte dick (ca. 3-5mm) auf den Pickel aufgetragen werden. Bei Verwendung von schwarzer Zugsalbe sollten Sie zudem darauf achten, dass sie ein Pflaster über die betroffene Stelle kleben oder Obacht auf Ihre Kleidung geben, da die Salbe abfärbt. Je nach Stärke des Pickels oder bei Pickeln unter der Haut sollten Sie eine entsprechend stärkere Salbe verwenden. Für gewöhnlich sollte aber bei Pickeln die Zugsalbe mit 20% ausreichend sein. Achten Sie bei der Anwendung außerdem darauf, dass die Zugsalbe keinen Kontakt mit den Schleimhäuten oder Augen hat.

Eine Verbesserung der Pickel sollten Sie bereits nach 2-3 Tagen erkennen können. Das gilt auch für Pickel unter der Haut die mit Zugsalbe behandelt werden. ¹

Wo kommt Zugsalbe noch zum Einsatz?

Zugsalbe kommt generell bei Entzündungen zum Einsatz. Ob es sich dabei um Pickel unter der Haut, Abszesse oder Furunkel handelt, spielt zunächst eine untergeordnete Rolle. In jedem Fall hat die entzündungshemmende, antibakterielle und durchblutungsfördernde Wirkung der Zugsalbe positive Effekte auf das entsprechende Problem und kann in einigen Fällen sogar zu Heilung führen. Bei Abzsessen oder Furunkeln sollten Sie allerdings immer einen Arzt aufsuchen um sich im Zweifelsfall abzusichern. Bei Pickeln unter der Haut kann die Zugsalbe ohne Bedenken angewendet werden. Beachten Sie aber die Packungsbeilage und die angegebene maximale Anwendungsdauer.