Abszess Zugsalbe

Was ist ein Abszess und hilft Zugsalbe dagegen?
Zu Amazon

Was ist ein Abszess?

Bei einem Abszess handelt es sich um einen neugebildeten, abgekapselten Hohlraum im Gewebe, welcher mit Eiterflüssigkeit gefüllt ist. Der Eiter entsteht dabei durch Reaktion des Körpers auf das Eindringen von Keimen. Diese Gewebshöhlen entstehen meistens innerhalb der Haut. In seltenen Fällen kommen Sie auch im Inneren des Körpers vor. Ein Abszess sollte schnell erkannt und von einem Arzt behandelt werden, damit sich die Infektion nicht weiter ausbreitet und es zu keinerlei Folgeschäden kommt.¹

Salbe gegen Abszess

eine Produktübersicht

unsere
Empfehlung

 Zugsalbe Effect

Ilon Classic Salbe

Schwarze Salbe

Ichtolan

Thiobitum

Bewertungen auf Amazon:

4.5/5

Bei 85 Bewertungen (Stand: 20.06.2020)

5/5

Bei 2 Bewertungen (Stand: 20.06.2020)

4.5/5

Bei 93 Bewertungen (Stand: 20.06.2020)

4/5

Bei 55 Bewertungen (Stand: 20.06.2020)

5/5

Bei 2 Bewertungen (Stand: 20.06.2020)

Inhalt

 50g

2x100g

40g

25g

25g

Wirkstoff

Ammonium-bituminosulfonat

Lärchenterpentin, Terpentinöl 

Ammonium-bituminosulfonat

Ammonium-bituminosulfonat

Ammonium-bituminosulfonat

Apothekenpflichtig

Anwendungsdauer

3-5 Tage

bis zu 7 Tage

3-5 Tage

3-5 Tage

3-5 Tage

Was ist Eiter?

Bei Eiter handelt es sich um ein biologisches Abbauprodukt. Dieses gelbliche Exsudat, was im Rahmen einer Entzündungsreaktion im Körper auftritt, besteht überwiegend aus Proteinen und zellulären Abbauprodukten. Für gewöhnlich wird die Eiterung durch eine Infektion mit Bakterien ausgelöst.²

Abgrenzung Furunkel &Abszess

Auch bei einem Furunkel handelt es sich um eine Ansammlung von Eiter innerhalb des Gewebes. Allerdings steht ein Furunkel im Gegensatz zum Abszess immer in Verbindung mit der Haarwurzel (Haarfollikel), bei denen eine Entzündung bzw. Infektion vorliegt.³

Ursachen für Abszesse

Häufig entsteht ein Abszess durch Bakterien die in den Körper und die unteren Hautschichten eindringen. Meistens gehen Sie dabei von Bakterien aus, die zur normalen Hautflora gehören. Wenn diese Keime in die Haut eindringen und kein abfließen dieser bzw. des Eiters möglich ist, entsteht ein Abszess. In einigen Fällen treten Abszesse auch ohne das Aufkommen von Keimen, wie Bakterien auf. Diese werden dann als kalte Abszesse bezeichnet und zeigen typischen Entzündungsreaktionen, wie Erwärmung der betroffenen Stelle. Kalte Abszesse werden häufig durch Tuberkulose ausgelöst.

Mangelnde Immunabwehr

Bei einem schlechten Allgemeinzustand eines Betroffenen, werden Infektionen und die damit einhergehenden Risiken, wie ein Abszess begünstigt. Ein geschwächtes Immunsystem tritt häufig mit Mangelerscheinungen oder Begleiterkrankungen auf. Dies kann z.B. ein Mangel an Vitamin D oder auch eine HIV Infektion sein. Die Ursachen für eine mangelnde Immunabwehr sind vielfältig.

Verletzungen und Verunreinigungen

Abszesse entstehen oftmals in Folge von Verunreinigungen offener Körperstellen. Dies ist bspw. bei einem Biss durch ein Tier der Fall. Hier können Bakterien in den Körper eindringen und unter schlechten Umständen eine Infektion und bei frühzeitigem Verschluss der Wunde auch einen Abszess hervorrufen.

Ebenso ist kann das „Ausdrücken“ von Pickeln einen Abszess hervorrufen. Es können durch die offene Stelle Bakterien eindringen, welche bspw. durch eine übermäßige Talgproduktion nicht wieder herausgetragen werden. Die Folge ist oftmals ein Abszess (auch: Eiterbeule).

Operationen

Ebenso wie Bissverletzungen können auch Operationen eine Ursache für ein Abszess sein. Auch hier liegt ein erhöhtes Infektionsrisiko vor, welches meist durch eine präventive Gabe von Antibiotika sowie dem Legen einer Drainage zum Abfluss von Eiter begegnet wird. Dennoch kann es aufgrund schlechter hygienischer Zustände zu einem Abszess kommen.

Diagnostik

Die Diagnostik von Abszessen ergeben sich üblicherweise aus den klinischen Entzündungszeichen, wie Schwellungen oder Rötungen aber auch durch Fieber oder gar Schüttelfrost. Außerdem können auch Entzündungswerte im Blut getestet werden. Es werden auch bildgebende Verfahren, wie Ultraschal oder die Computertomografie eingesetzt. Diese kommen jedoch ausschließlich bei tiefliegenden Abszessen zum Einsatz. Darüber hinaus ist auch sichtbarer Eiter oder positive getestete Bakterienkulturen durch Punktion ein Hinweis auf einen Abszess.

Zugsalbe Effect

Die Zugsalbe Effect gehört zu den schwarzen Zugsalben und enthält den Wirkstoff Ammoniumbituminosulfonat, welches aus sulfonierten Schieferölen zählt. Die Effect Salbe gibt es in verschieden starken Konzentrationen. Die 50% Effect enthält entsprechend 50% des Wirkstoffs. Sie ist sehr wirksam und wird vor allem bei tieferliegenden Entzündungen, wie Abszessen, Furunkeln oder Karbunkeln angewendet. Unter den klassischen Zugsalben ist Effect eines der Top Produkte.

 

Symptome

Symptomatisch treten bei Abszessen die üblichen Entzündungszeichen auf. Das liegt nicht zuletzt daran, dass es sich bei einem Abszess um eine Form der Entzündung handelt. Je nach Intensität bzw. Stadium des Abszess und der betroffenen Stelle können aber zum Teil unterschiedliche Symptome auftreten. Beispielhaft zu nennen sind:

  • Erwärmung der betroffenen Stelle
  • Rötungen und Schwellungen
  • Druckschmerzen
  • Funktionseinschränkungen

Aber auch Fieber, Schüttelfrost oder sogar starke Schmerzen können bei vorangeschrittenen Abszessen Symptome sein. Hinzukommen bei großen oder tiefliegenden (inneren) Abszessen auch ein allgemeines Krankheitsgefühl und Kreislaufversagen.

Abszess und Zugsalbe

Bei kleineren Abszessen ist oftmals keine Operation bzw. Öffnung des Abszesses notwendig. Die Behandlung des Abszesses erfolgt dabei oft mit dem Hausmittel Zugsalbe.  Zugsalben unterstützen „Reifung“ des Abszesses und wirken sich damit positiv auf den Heilungsverlauf aus.

Salbe gegen Abszess

Zugsalbe wird bereits seit vielen Jahrzehnten bei der Behandlung von Abszessen eingesetzt. Sie gilt als medizinische Salbe die eine positive Wirkung auf den Abszess hat und dessen Reifung beschleunigt oder bei kleineren Abszessen sogar zur Heilung führen kann.

Schwarze Zugsalbe gegen Abszesse

Die Schwarze Form der Zugsalbe enthält den Wirkstoff Ammoniumbituminosulfat. Dieser wird aus Ölschiefer gewonnen und wird bereits seit vielen Jahren gegen Entzündungen sowie Abszesse eingesetzt. Der Wirkstoff weißt sowohl antibakterielle als auch antientzündliche Eigenschaften auf, was sich positiv auf den Abszess auswirkt. Die Salbe unterstütz das Reifen des Abszesse und zieht die Infektion heraus. Dadurch lässt sich eine Eiterbeule leichter vom Arzt öffnen und entsprechend Entleeren. Bei schwachen Abszessen kann die Salbe auch als alleiniges Mittel zur Heilung eingesetzt werden. Hier kommt neben der entzündungshemmenden Wirkung auch die durchblutungsfördernde Wirkung der medizinischen Salbe zum Tragen.¹⁰

Neben der schwarzen Zugsalbe gibt es auch eine grüne Zugsalbe. Deren Wirkstoffe sind hauptsächlich Lärchenterpetin und andere ätherische Öle denen eine ähnliche Wirkung, wie dem Ammoniumbituminsulfat nachgesagt wird.

Eine Behandlung mit Zugsalbe oder anderen Mitteln sollte vorab immer durch einen Arzt geprüft werden. Suchen Sie bei dem Verdacht eines Abszesses frühzeitig einen Arzt auf. Dies kann eine weitere Ausbreitung und Risiken reduzieren.¹¹

Grüne Zugsalbe bei Abszessen

Schwarze Zugsalbe bei Abszessen

Anwendung der Zugsalbe

Die Zugsalbe wird, sofern Ihr Arzt nicht anders verordnet, täglich dick auf die betroffene Stelle aufgetragen und leicht einmassiert. Üben Sie dabei keinen Druck auf den Abszess aus, da sonst die Gefahr besteht, dass sich der Eiter weiter im Gewebe verbreitet. Im Anschluss wird die Salbe mit einer Kompresse oder einem Pflaster abgedeckt. Nach jedem Verbandswechsel sollte die Salbe vollständig entfernt, die betroffene Stelle mit einer geeigneten Lösung gereinigt, und die Salbe gegen den Abszess neu aufgetragen werden. Die Dauer der Anwendung ist je nach Salbe unterschiedlich, liegt aber oftmals zwischen 3-5 Tagen und sollte diesen Zeitraum nicht übersteigen. Die grüne Zugsalbe kann allerdings länger angewendet werden.

Weitere Therapie und Behandlung sowie Risiken

Sollte die Behandlung mittels Zugsalbe gegen den Abszess nicht ausreichen und sich der Abszess nicht von selbst öffnen, wird meistens eine Öffnung und Entleerung des Abszesses notwendig. Hierbei wird eine Lokalanästhesie durchgeführt und der Abszess mit Hilfe eine ausreichen großen Schitts geöffnet und der Abfluss des Eiters ermöglicht. Je nach Lage und Größe des Abszesse wird auch eine Drainage nötig, um ein frühzeitiges verschließen der Wunde zu verhindern und so einen weiteren Abfluss von Eiter und Exsudat zu ermöglichen.

In einigen Fällen wird auch eine systemische Antibiotikatherapie notwendig. Dieses Vorgehen wird meist bei Abszessen im Gesicht oder bei tiefliegenden inneren Abszessen notwendig.¹²

Risiken

Wird ein Abszess nicht ausreichend oder falsch behandelt, besteht die Gefahr das sich der Abszess in Körperhöhlen (etwa Lunge) entleert oder in die Blutbahn streut. Ein Organ- oder Hirnabszess kann im schlimmsten Fall auch eine sog. Sepsis, also eine Blutvergiftung verursachen. Ein weiteres Risiko besteht in einer frühzeitigen verschließen der OP Wunde oder der unvollständigen Entleerung des Abszesses, was dazu führt, dass dieser nach einigem zeitlichen Abstand wieder auftritt.¹³

Wo kommen Abszesse vor?

Abszesse treten in den verschiedensten Körperregionen auf. Häufig tritt ein Abszess allerdings in der Leistengegend, im Gesicht, der Achselhöhle oder im Intimbereich auf. In den zuletzt genannten Regionen gehen meistens auch Schmerzen mit der Entstehung des Abszess einher.  

  • Abszess im Intimbereich
  • Abszess Achselhöhle
  • Abszess im Gesicht
  • Abszess am After
  • Abszess in der Leiste

FAQ zu Zugsalben und Abszessen

Wann zum Arzt?

Bei dem Verdacht eines Abszesses sollte Sie zunächst immer einen Arzt aufsuchen und sich dort absichern. Sollte der Arzt mit der Behandlung mit Zugsalbe einverstanden sein, wird er Ihnen ein entsprechendes Produkt verschreiben. Bei größeren Abszessen und Abszessen im Kopfbereich wird der Arzt zur Risikoreduktion, dass Aufschneiden des Abszesses anordnen. 

Wie entsteht ein Abszess?

Abszesse entstehen in der Regel durch eine Infektion mit Bakterien. Dabei treten die Erreger in die Haut ein und können nicht mehr Abfließen, bspw. bei verstopften Poren. Darauf resultiert der Abszess. 

Welche Zugsalbe bei einem Abszess verwenden?

Je nach Größe und Position des Abszesses wird eine Zugsalbe mit 20% Wirkungstoffgehalt oder höher empfohlen. Die Entscheidung darüber fällt der Arzt in Abhängigkeit von den lokalen und systemischen Gegebenheiten des Betroffenen.  Bei Abszessen wird oft zur Schwarzen Zugsalbe, d.h. mit dem Wirkstoff Ammoniumbituminsulfat geraten. Eine Verwendung der grünen Zugsalbe ist allerdings ebenso möglich. 

Kann ich mit Zugsalbe einer OP aus dem weggehen?

Mit der Behandlung mit Zugsalbe ist es durchaus möglich, einem chirurgischen Eingriff aus dem Weg zu gehen. Dies gelingt aber nicht immer und oftmals nur bei kleineren Abszessen. Bei größeren Abszessen oder Abszessen im Gesichtsbereich ist das Aufschneiden durch den Arzt zur Reduktion des Risikos ein legitimes und oftmals ratsames Vorgehen. Die Optionen und das Vorgehen sollten Sie immer mit Ihrem Arzt besprechen.

Kann ich den Abszess selbst öffnen?

Ein Abszess sollte unter keinen Umständen selbst geöffnet werden. Das Aufschneiden sollte immer unter klinischen Bedingungen durch einen Fachmann/-frau durchgeführt werden.